Wanderung des Geraer Wandervereins e.V.

„Im Westen Jenas“

am 28.06.2015

Zur Wanderung durch die Bergregion im Westen Jenas trafen sich am Morgen des 28. Juni 8 Wanderfreunde am Geraer Hbf. Mit der Erfurter Bahn und Hopper - Tickets ging es 7.35 bis Göschwitz, wo wir 8.10 ankamen. Wir mussten zunächst auf einem Fußweg neben der Straße bis Winzerla laufen. Dort den Winzerweg und den Trießnitzweg aufwärts und wir waren im Wald. Das Hopfental führte uns auf den Vogelsberg. Dort gab es die Frühstückspause bei schönem Wetter und guter Sicht auf Teile Jenas.

Nach der Stärkung erfolgte schon wieder der Abstieg durch das schöne Kleinertal und weiter ging es einen Hangweg unterhalb des Lämmerberges entlang bis nach Ammerbach. Dort erfolgte die Mittags - Einkehr im Landgasthof "Ammerbacher Hof", das Essen wurde von unterwegs per Handy vorbestellt. Bei mildem Juni - Wetter konnte die Mahlzeit im Biergarten eingenommen werden. Mit Essen und Bedienung waren alle zufrieden - dann konnte der Rückweg angetreten werden. Er verlief durch eine Gartensiedlung bis zur Straßenbahnhaltestelle "Ringwiese". Von der Möglichkeit eines Stadtbummels durch Jena wollte keiner Gebrauch machen, deshalb brachte uns die Straßenbahn der Linie 3 wieder zurück zum Bahnhof Göschwitz. Von dort erfolgte die Rückfahrt mit der DB bis nach Gera.

Einige Angaben zu Orten an der Strecke

Winzerla

Ein Vorort im Südwesten von Jena , erste Erwähnung 1325. Der Ort war früher selbständig - 1922 erfolgte die Eingemeindung zu Jena. Einwohnerzahl jetzt ca. 11000, bedingt durch zahlreiche Neubauten. Der Ortsname ist abgeleitet vom Weinanbau im Mittelalter in der Region. Auf dem Weg durch die Gartensiedlung sehen wir links etwas erhöht einige große neue Gebäude - das sind die Hochtechnologie-Institute am Campus Beutenberg. Dort sind jetzt Institute der Fraunhofer;- Leibnitz,- und Max Planck - Gesellschaft (ehemals Akademie der Wissenschaften der DDR) sowie der Friedrich-Schiller-Universität. Das erste Institut am Beutenberg war das 1944 errichtete mikrobiologische Institut, welches aus dem bakteriologischen Labor des Glaswerkes Schott hervorging. Dort forschte Prof. Dr. Knöll seit 1943 an der Herstellung von Penicillin. In dem Institut wurde 1946 das erste Penicillin in Deutschland in größerer Menge hergestellt. Zur Umsetzung der Forschungsergebnisse in die Produktion erfolgte zum 1.1.1950 die Gründung des Betriebes "VEB Jenapharm".

Trießnitz

Wir gehen nur ein Stück auf dem Trießnitz-Weg, er führt auf den Berg Cospoth. Die Trießnitz ist ein LSG südlich von Winzerla mit Quellen und einem Bach, dessen Wasser früher im Brauhaus Winzerla verwendet wurde. Es war im 19. Jh. Festplatz und Paukplatz der Studenten (Mensuren).

Ammerbach

Ein Vorort im Südwesten von Jena; der Ort war auch früher selbständig und wurde 1922 zu Jena eingemeindet. Erste Erwähnug 1228 in einer päpstlichen Urkunde. Es gab dort eine Kapelle, zugehörig zur Pfarrkirche von Lobeda. Die Gemeinde Lobeda feierte 1968 das 1000-jährige Bestehen der Pfarrei St. Peter. Die Entstehung der Kapelle Ammerbach wird im 9. Jh. angenommen. Am Langhaus sind Reste einer romanischen Anlage aus dem 13. Jh. erkennbar. Der Ort hatte 2009 ca. 460 Einwohner.