Wanderung des Geraer Wandervereins e.V.

Links und Rechts des Krebsbachtales

am 11.10.2015

Für diese Wanderung hatten wir uns das Gebiet um Teichwolframsdorf ausgesucht.

Mit Fahrgemeinschaften fuhren wir zu dem vereinbarten Parkplatz im Zentrum von Teich´dorf. Hier konnten wir auch unsere Wandergäste aus dem östlichen Gebiet um Schmölln begrüßen.

Unser Weg führte uns entlang des Krebsbaches durch den Ort um dann auf dem „Thüringenweg“ bergan auf einem Feldweg Richtung Zaderlehde zu gelangen. Vorbei an einem sehr schönen und gepflegten Reiterhof gelangten wir zu der Anhöhe, auf der die Kirche von Sorge-Settendorf steht. Hier genossen wir die weite Aussicht nach Markersdorf, Hohenleuben und den Absatzbecken von Zwirtschen. Das Schönste aber war die hügelige Landschaft mit der herrlichen Herbstfärbung, denn wir hatten prächtiges Sonnenwetter.

Von hier aus ging es weiter auf einer Nebenstraße bis zum Ortseingang von Großkundorf, wir bogen links ab und hatten jetzt einen herrlichen Blick zur anderen Seite nach Obergeißendorf. Wir liefen ein kurzes Stück durch den verschlafenen Ort, auf Feldwegen ging es bergauf zur Straße nach Waltersdorf. Hier im Museums- u. Ferienhof hatten wir unser Mittagessen bestellt, da die Kirmeszeit begonnen hatte, konnten wir zwischen vogtländischen- oder Karpfen blau wählen. Natürlich gab es auch für nicht Fischesser ein reichhaltiges Angebot. Im kleinen Bauernladen konnte noch gestöbert und auch gekauft werden.

So gestärkt konnte unser Heimweg beginnen. Nach einem kurzen Stück durch den Ort führte nun der Wanderweg hinaus zum Stausee im Wüsttal. Leider war das Wasser abgelassen, so dass das einzige Schwanenpaar im Morast stand. Am Stauseeufer entlang durch Wiesen , einem Wäldchen und Felder kamen wir nach Kleinreinsdorf. Dem „Thüringenweg“ folgend erreichen wir bald wieder unseren Ausgangsort Teichwolframsdorf.

Angelika Meinhardt