Wanderung des Geraer Wandervereins e.V.

Niederpöllnitz nach Triptis

am 06.02.2016

(ursprünglich geplant war die Wanderung zurück nach Niederpöllnitz über Wetzdorf)

Am Samstag, 06.02. 2016 machten sich 29 Wanderfreunde bei schönen, milden, aber auch zum Teil windigen Winterwetter auf zu einer 12 km langen Wanderung von Niederpöllnitz nach Triptis. Zuerst ging es mit dem Zug von Gera nach Niederpöllnitz. Hier trafen sich dann alle Wanderfreunde, auch die mit dem Auto angereist waren.

Zunächst richtete der Wanderführer, Hans-Jürgen Künzel, ein paar Einführungsworte an uns, anschließend startete die Wanderung meist ohne größere Auf- und Abstiege. Es ging viel durch den Wald, aber auch einzelne Straßeabschnitte mussten passiert werden.

In einem Waldstück vor Birkhausen gab es die Frühstückspause und in Mittelpöllnitz stärkte sich die Gruppe bei einer Mittagseinkehr im Landgasthof "Weiberwirtschaft". Diese Dorfgaststätte ist wirklich zu empfehlen, nicht nur wegen der schmackhaften gutbürgerlichen Küche, sondern auch wegen der guten Organisation der Wirtsleute.

Anschließend ging es noch durch Oberpöllnitz. Hier sahen wir uns das Rundschloss an.

"Es verdankt seinen Namen seinem nahezu runden Grundriss. Das Schloss besitzt einen kleinen Innenhof und ist Teil eines ehemaligen Rittergutensembles, das heute zu einem großen Teil nicht mehr existiert. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Schloss 1341 als „Rundbau mit kleinem Innenhof“. Im 16. Jahrhundert bauten die Herren von Pöllnitz das Schloss zu einem schlichten Renaissance-Schloss um. Der Schlussstein im Toreingang kündet davon, dass das Rundschloss Oberpöllnitz 1848 erneuert wurde; errichtet sei es 1414 ist dort ebenfalls zu lesen. 1977 konnte eine Sprengung des Schlossgebäudes trotz der starken baulichen Mängel gerade noch verhindert werden. Seitdem war das Schloss dem weiteren Verfall preisgegeben. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz half ab 1992 mit erheblichen Mitteln, das mächtige Schieferdach, die Mauern und die Innendecken wieder instand zu setzen. Das Schloss in Oberpöllnitz zählte zu den Stammsitzen derer von Pöllnitz. Heute befindet sich das Schloss in Privatbesitz und wird behutsam saniert." (Bearbeitet aus Wikipedia)

Jedoch aufgrund der fortgeschrittenen Zeit war es nicht möglich dieses Schloss zu besichtigen. Am Ende hatten wir noch zu tun, um 14:30 Uhr den Zug in Triptis zu erreichen, was der Gruppe noch gerade so gelang, aber auch nur, weil der Zugbegleiter auch auf den letzten Wanderer wartete.

Ein großes Dankeschön dafür an die Erfurter Bahn.

Somit ging wieder ein schöner Wandertag zu Ende und alle verabschiedeten sich.Die Gruppe, welche mit dem PKW zur Wanderung angereist war, mussten zu Fuß zurück nach Niederpöllnitz. Sie absolvierten somit insgesamt eine ca. 20 km lange Wanderstrecke und ich glaube, einige von ihnen waren anschließend ganz schön geschafft.

Matthias Landmann Thomas Weiser

.