Wanderung des Geraer Wandervereins e.V.

Von Wünschendorf nach Letzendorf

am 29.04.2017

Meine erste Wanderung hatte ich für den 29.04.2017 geplant, die wir um 8.30 Uhr auf dem Parkplatz des Wünschendorfer Penny-Marktes starteten. Sie führte die geübten Wanderer, teilweise auf dem EPW, von Wünschendorf über Großdraxdorf und Endschütz nach Letzendorf und zurück nach Wünschendorf über Endschütz und Mosen. Anfänglich wanderten wir in Richtung Kamnitzgrund/Märchenwald an der Elster entlang und weiter in Richtung Berga, vorbei an der Teufelskanzel und dem Weiberstein hoch über dem Tal. Wir nahmen dann einen steilen, anspruchsvollen Aufstieg nach Großdraxdorf, einem gepflegten 35 Einwohner zählenden Ortsteil von Berga, in Angriff. Hier hatte ich nach 4 km die Frühstückspause eingeplant. Diese nutzten alle um sich zu Stärken und zum Verschnaufen. Weiter liefen wir entspannt auf flacheren Wegen bis Endschütz. Auf dem Weg zum stillgelegten Endschützer Bahnhof führte unser Weg an der Hütermühle, einem im 17. Jahrhundert gegründeten Familienunternehmen, vorbei. Diese wurde durch Heirat der Müllers-Tochter 1712 zur Heinoldsmühle. 1729 brannte sie ab und wurde neu errichtet. Die Mühle ist heute noch im Besitz der Familie Heinold. Zum alljährlichen Mühlentag am Pfingstmontag wird hier seit dem Jahre 2000 ein kleines Fest gefeiert und die Mühle für Vorführungen in Betrieb genommen.

Gegen 12 Uhr trafen wir pünktlich an den Fischteichen in Letzendorf ein. Die frisch geräucherten Forellen und der Kartoffelsalat warteten bereits auf uns. Gut gestärkt traten wir gegen 13 Uhr den Rückweg an. In Mosen wurde die letzte Pause eingelegt. Kaffee und ein kleines Stück Kuchen stärkte die Wanderer für die letzte Etappe nach Wünschendorf. Da uns das Wetter gut gesonnen war, kamen alle 24 Wanderfreunde nach 16,5 km trockenen Fußes am Ausgangspunkt der Tour um 15.30 Uhr wieder an.

Ursula Ermler