Wanderung des Geraer Wandervereins e.V.

Franzensbad nach Cheb

am 17.06.2017

Da die Orchideen bei Großkochberg schon verblüht waren, hat Hans-Jürgen, unser Wanderleiter, die geplante Wanderung kurzfristig umgeplant und uns die Wanderung von Franzensbad nach Cheb vorgeschlagen. Wir, das waren elf Wanderfreunde, fanden das Ersatzangebot super und trafen uns pünktlich am Geraer Südbahnhof , denn wir wollten mit dem Tourenticket preiswert zum Wandergebiet nach Teschechien fahren. Entspannt hier angekommen, wanderten wir durch den Kurort Franzensbad und liessen es uns nicht nehmen, an einer Quelle einen kurzen Zwischenstop einzulegen. Hans-Jürgen hatte vorausschauend für eine Kostprobe geeignete Trinkgefässe mitgebracht, also kosteten wir das heilende Nass. Weiter ging es in Richtung Cheb an der Talsperre Skalka vorbei, wir umrundeten den ehemaligen Vulkan Komorní hůrka, dessen schwarzes Basaltgestein noch weiter weg vom Vulkangebiet zu finden war. Wir wanderten vorbei an der Egerer Wache, einem heutigen Aussichtspunkt und dem Reiterhof „Resort Stein“, einem Treffpunkt für Biker, Pferdefreunde und andere interessierte Gäste. Nach circa 10 km erreichten wir Cheb und besichtigten den Klostergarten, die 2013 errichtete Stauferstele am Eingang zur Kaiserburg und den geschichtsträchtigen Marktplatz. Nach einer super guten Stärkung in einem der vielen Restaurants traten wir gegen 16 Uhr die Heimreise an.

Ursula Ermler