Wanderung des Geraer Wandervereins e.V.

Rund um die Rothenthaler Alpen

am 30.09.2017

Am 30.09.2017 holten wir unsere ausgefallene Wanderung vom März nach. Ziel waren die „Rothenthaler Alpen. Ein wunderschöner Herbsttag begrüßte 16 Vereinsmitglieder und einen Gast nun am Greizer Bahnhof. Hier startete unsere Wanderung „Rund um die Rothenthaler Alpen“. Obwohl Greiz und das Umland schon oft Ziel unseres Vereins waren gab es Neues zu entdecken. Einige Informationen zur Geschichte von Rothenthal und Dölau halfen dabei, unsere nähere Umgebung besser kennen zulernen. Die Wanderung führte uns auf wunderschönen urigen und rustikalen Waldpfaden an Felsen vorbei und über die Felsen durch das Gebiet. Zudem lockten die Alpen mit einigen schönen Aussichtspunkten ins Elstertal. Die Herbstfärbung der Bäume und die vielen Aussichtspunkte waren einfach ein Erlebnis, wie die Fotos zeigen.

Nicht nur der Name der Wanderung, sondern auch die vorgefundenen Felserhebungen erinnerten uns an vielleicht eine kleine Schwester der Alpen. Die geplante Mittagseinkehr war aufgrund der gut begehbaren Pfade und des herrlichen Wetters schnell erreicht. Die Gaststätte war Spitze und stellte alle Wanderfreunde zufrieden. Das schmackhafte Essen a la carte und die flotte Bedienung wurde von allen gelobt. Nach der Mittagseinkehr in der „Eiche“ traten die „Kurzstreckenwanderer“ die Rückfahrt mit der Vogtlandbahn an, während sich die anderen Wanderer wieder zu Fuß auf den Rückweg machten. Nach dem reichhaltigen und schmackhaften Mittagessen fiel es uns nicht gerade leicht, das richtige Schrittmaß zu finden. Der wunderschöne Ausblick in das herbstlich gefärbte Elstertal und ein nachträgliches „Geburtstagsschlückchen“ auf das Wohl einer Wanderfreundin halfen uns aber den letzten Streckenabschnitt bei guter Laune zu bewältigen. Ein kurzfristig eingebauter Rundgang durch Greiz zeigte uns noch das Engagement, welches die Stadt Greiz hat, um den Ort attraktiver zu machen. Damit beendeten wir die wunderschöne Herbstwanderung. Mit guter Stimmung und unfallfrei konnte dann die Rückreise in die Heimatorte wieder angetreten werden.

Wilfried Schulz