Wanderung des Geraer Wandervereins e.V.

Von Wetterzeube nah Droyßig und zurück

am 10.02.2018

Diese Wanderung starteten wir mit der Bahn in Gera. Gemeinsam fuhren wir mit unserem Wanderleiter Hans-Jürgen Künzel nach Wetterzeube und wanderten durch den Droyßiger Wald in Richtung Droyßig. Unterwegs konnten wir hier noch die Schäden des vorangegangenen Sturmes „Friederike“ vom 18. Januar erkennen. Zwischendurch gab es eine Frühstücksrast und danach ging es direkt nach Droyßig, wo wir gegen 12 Uhr das Schloss erreichten.

Dort trafen wir auf einen freundlichen, auskunftsbereiten Herrn vom Heimatverein Droyßig e.V., der uns sehr viele Informationen über die Geschichte des Ortes und des Schlosses gab. Anschießend nutzten die Wanderfreunde die Zeit für einen Rundgang um die Schlosskirche mit dem bekannten Bärengehege. Seit 1870 besteht die Braunbärenhaltung in Droyßig. 2003 wurde für die 2 Bären „Aiko und Toni“ ein neues modernes Gehege angelegt. Allerdings sind die Tierschützer da anderer Meinung. Gegenüber der Schlosskirche befindet sich das Schloß, welches am Anfang des 13. Jahrhunderts als imposante Burg von Kreuzrittern erbaut wurde. Heute ist dies für den deutschen Raum ein einmaliges Bauwerk. Durch Christian Julius von Hoym wurde im 17. Jahrhundert ein grundlegender Umbau der Burg zum Schloss vorgenommen.

Eine Schlossführung war allerdings nicht eingeplant, aber dafür war unsere Mittagspause hier im Schloss. Nach dieser hatten wir noch 6 km vor uns, die wir ohne weitere Pause zurücklegten, vorbei an Schkauditz nach Wetterzeube. Wohlbehalten erreichten wir dann, nach 12 km Wanderung, per Bahn wieder Gera. Wir hatten uns für diese Wanderung schönes Wetter bestellt, welches wir trotz kühleren Temperaturen auch bekamen.

Ursula Ermler/ Hans-Jürgen Künzel